Wer hats erfunden?

Wer hats erfunden?

Herzlich willkommen auf "Wer-hats-erfunden.ch"!

Wissen ist Wohlstand. Doch nur dann, wenn es auch geschützt ist.

Unternehmen und Patentfachleute gehen daher gegen Ideenräuber und Kopierer vor.

Erfindungen sind schöpferische Leistungen auf technischem Gebiet, durch die eine neue Problemlösung, also ein neues Ziel mit bekannten Mitteln oder ein bekanntes Ziel mit neuen Mitteln oder ein neues Ziel mit neuen Mitteln erreicht wird.

Wenn sie gewerblich nutzbar sind und vom Gesetzgeber nicht explizit nicht als Erfindungen angesehen werden, können sie durch Patent oder Gebrauchsmuster geschützt werden.

Die westliche Zivilisation beruht weitgehend auf dem Ge- und Verbrauch von Gütern (und Dienstleistungen). Diese müssen geschaffen bzw. erarbeitet werden. Das wird im Allgemeinen zumindest in seiner Quantität als unangenehm erlebt, daher sind die Menschen weitgehend bestrebt, möglichst effektiv zu arbeiten (Werkzeuggebrauch) bzw. die nötige Arbeit von Maschinen verrichten zu lassen – ein Ziel, dem auch die meisten Erfindungen dienen.

Dazu bedurfte es – außer der Bewältigung der damit aufgeworfenen, oft tiefgreifenden Nebenwirkungen auf anderen Gebieten – der technischen Entwicklung auf dreierlei Stufen:

1.) Material: Man braucht vielerlei haltbare, belastbare Werkzeuge.
Seit Jahrtausenden weiß die Menschheit Eisen (und anderes) zu finden und zu verarbeiten.

2.) Energie: Die Werkzeuge müssen hergestellt, dann muss damit gearbeitet werden.
Nach dem Einsatz von Lasttieren, Wasser- und Windenergie ermöglichte die Einführung der Dampf- und anderer Wärmekraftmaschinen ab 1700 eine sprunghaft verbesserte Verfügbarkeit von Energie; dazu elektrischen Strom: die Arbeitszeiten konnten reduziert, die Menschen von schweren körperlichen Arbeiten entlastet werden.

3.) Information: Werkzeug-Bau und -Benutzung erfordern Wissen, Wissensverarbeitung, -weitergabe.

Das Aufkommen von zuerst analoger, dann digitaler Datentechnik ermöglicht seit rund 100 Jahren zunehmend eine automatisierte Produktion, d. h. eine Ermöglichung von Leistungsdruckverringerung und anderer Verschönerung der Arbeitsweise wie von teilweiser oder gänzlicher Freistellung von Menschen von Arbeit oder Umwidmung von Arbeit zu Erziehung, Pflege u. dgl.

Auf dieser Seite geht es um Erfindungen im Allgemeinen und um Schweizer Erfindungen im Besonderen.

Desweiteren - wie oben schon angeschnitten - hat es Infos zu den Themen Geistiges Eigentum, Patentschutz und Markenschutz. 

Marke eintragen

Marken beinflussen Kaufentscheidungen von Konsumenten. Wenn Sie Ihre Marke schützen wollen, sollten Sie sie daher eintragen lassen.

 

Login Letzte Änderung:
19.12.2018, 16:12
Powered by CMSimple